November II

Du hellblaue Glocke, sanfter beschützender Ring,
warst Du es wirklich, die neulich am Morgen
so trübe und dunkel über mir hing,
mich fülltest mit finstersten Sorgen?

Friede und Stille, die mich jetzt erfüllen,
die senkten sich auf mich mit wärmender Hand,
die Geist und Seele mir klangvoll erhellen,
erstrahlen jetzt dort wo nur Dunkel ich fand.

Trägst Wind, Luft und Sonne wie himmlischen Segen,
umhüllst mir die Seele mit wohligen Licht,
lässt Hoffnung und Glück in mir fröhlich sich regen,
an die Schatten von Gestern denke ich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.